Aargauer Heimatschutz


» Jahresversammlung 2020 ABSAGE

» Wakkerpreisfeier 2020

» Tagung 2020 (VERSCHOBEN)

» Spendenaufruf Schenkenberg


Druckversion | Kontakt | Links | Sitemap | Spendenkonto

Würdigung und Verpflichtung für die Zukunft

Verleihung Wakkerpreis 2020 in Baden AG

Zürich/Baden, 22. September 2020
Der Schweizer Heimatschutz zeichnet die Stadt Baden mit dem Wakkerpreis 2020 aus. Am 19. September 2020 wurde der Preis im kleinen Rahmen in Baden übergeben.

Dieses Jahr ist alles anders – so auch an der Verleihung des Wakkerpreises. Üblicherweise ein rauschendes Volksfest, fand die Preisverleihung dieses Jahr in einem kleinen Rahmen mit 100 geladenen Gästen im Trafo in Baden statt. Stellvertretend für die Badener Bevölkerung nahm Stadtammann Markus Schneider den mit 20’000 Franken dotierten Preis vom Präsidenten des Schweizer Heimatschutzes Martin Killias entgegen.
Erhalten hat Baden den Wakkerpreis für kluge Investitionen in öffentliche Freiräume. So erläuterte dies Daniela Saxer, Präsidentin der Kommission Wakkerpreis bis Juni 2020, in ihrer Rede zur Preisbegründung. Die Stadt inspiriert mit ihrer Haltung, seit den 1960er Jahren auf Autos ausgerichtete Strassenräume und Plätze wieder der Bevölkerung zurückzugeben. Und dies obwohl der Verkehr Baden auch heute noch stark prägt – der Schuhlausplatz am Eingang der Altstadt ist eine der stärkst befahrenen Kreuzungen der Schweiz.
Auch der Kanton Aargau gratulierte Baden für seine Leistungen. Grossratspräsidentin Edith Saner und Landammann Markus Dieth würdigten Badens vorbildliche Siedlungsentwicklung und betonten, dass dieser Einsatz für eine hochwertige Baukultur auch in Zukunft weiterbestehen soll. Der Schweizer Heimatschutz gratuliert Baden zum Wakkerpreis 2020!

Rückfragen:
Barbara Angehrn Saiki, Projektleiterin Baukultur, Schweizer Heimatschutz,
Tel. 044 254 57 08
Pressetext sowie Fotografien in Druckqualität: www.heimatschutz.ch/medien

Zitate der Referentinnen und Referenten
«Baden hat mit der Weitsicht, Verhandlungsbereitschaft und Hartnäckigkeit, mit der sie sich für die Lebensqualität in ihrer Stadt einsetzt, wichtige Weichen für die Zukunft gestellt.»
Daniela Saxer, Präsidentin der Kommission Wakkerpreis bis Juni 2020
«Dass der Wakkerpreis öffentliche Freiräume in den Fokus stellt, ist in der heutigen Zeit wichtig – und verpflichtet. Das Ziel ist eine zukunftsorientierte Planung und Gestaltung von unterschiedlichen Freiräumen. Von Menschen für Menschen, unabhängig vom Alter.»
Edith Saner, Grossratspräsidentin Kanton Aargau
«Der Wakkerpreis ist eine Anerkennung und Verpflichtung zugleich, umsichtig positive Entwicklungen zu fördern. Der Kanton wünscht Baden weiterhin gute Siedlungsplanung und ist gerne als Partner für frische Ideen zu haben. Damit überbringe ich Baden die besten Glückwünsche des Regierungsrats zum erhaltenen Wakkerpreis.»
Markus Dieth, Landammann Kanton Aargau
«Dass wir für unsere nachhaltige Aufwertung und die qualitätsvolle Gestaltung des öffentlichen Raums mit dem Wakkerpreis ausgezeichnet wurden, erfüllt uns mit Stolz. Es ist uns ein Anliegen, auch weiterhin dafür zu sorgen, dass in unserer Stadt alle ihren Platz finden, deshalb auch unsere Kampagne #badenistdeinplatz.»
Markus Schneider, Stadtammann Baden

Martin Killias, Präsident des Schweizer Heimatschutzes, übergibt die Wakkerpreis-Urkunde an den Badener Stadtammann Markus Schneider.
Bild: © Henri Leuzinger, Rheinfelden

Martin Killias, Präsident des Schweizer Heimatschutzes, übergibt die Wakkerpreis-Urkunde an den Badener Stadtammann Markus Schneider.
Bild: © Henri Leuzinger, Rheinfelden

Auch der Kanton Aargau gratuliert: Grossratspräsidentin Edith Saner und Landammann Markus Dieth gemeinsam auf der Bühne mit dem Badener Stadtammann Markus Schneider.
Bild: © Henri Leuzinger, Rheinfelden

Auch der Kanton Aargau gratuliert: Grossratspräsidentin Edith Saner und Landammann Markus Dieth gemeinsam auf der Bühne mit dem Badener Stadtammann Markus Schneider.
Bild: © Henri Leuzinger, Rheinfelden

pdf Medienmitteilung Wakkerpreis 2020